Kontakt

Schloßverwaltung Lichtenstein
72805 Lichtenstein
Tel.: 07129 / 4102
Fax: 07129/5259
E-Mail: verwaltung@schloss-lichtenstein.de
Internet: www.schloss-lichtenstein.de

Öffnungszeiten

Das Schloss Lichtenstein ist während der Öffnungszeiten täglich, auch an Sonn-/ und Feiertagen geöffnet.

April-Oktober
Täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr

März, November, Dezember
Täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr
 
(24.-26. Dezember geschlossen)

Januar und Februar geschlossen
 
Sonderführungen 2. und 3. Obergeschoss nur auf Voranmeldung

Sonstiges

Reisegruppen bitten wir, Ihren Besuch rechtzeitig mitzuteilen. Schlossführung in englischer oder französischer Sprache für Gruppen nach vorheriger Anmeldung möglich.

Parkplatz ca. 200m vom Schloss entfernt.
Direkt am Parkplatz: Kinderspielplatz mit Grillstelle, Kiosk, Restaurant mit Gartenwirtschaft, Abenteuerpark.

Fahrplan Sonnenalbexpress mit Anbindung an Schloss Lichtenstein ((1,834 MB))

Schloss Lichtenstein auf der schwäbischen Alb

Schloss-Lichtenstein
Schloss Lichtenstein

Angeregt durch den Roman "Lichtenstein" von Wilhelm Hauff entstand 1840 bis 1842 nach Plänen des Nürnberger Architekten Heideloff und den Ideen des Erbauers Graf Wilhelm von Württemberg ein neugotisches Schlösschen auf mittelalterlichen Fundamenten.
Das auf steilem Felsen in 817 m Höhe errichtete Schloss bietet dem Besucher einen herrlichen Ausblick ins Echaztal und über die Schwäbische Alb.

In einer etwa 30 minütigen Führung kann der Besucher im Erdgeschoss die Waffenhalle mit mittelalterlichen Rüstungen und Waffen, die Schlosskapelle mit wertvollen Glasmalereien aus dem 15. und 16. Jahrhundert sowie die behagliche Trinkstube mit reichhaltiger Vertäfelung, Wandmalereien mit Jagdszenen und vielen Sinn- und Trinksprüchen besichtigen.
Im 1. Obergeschoss befindet sich das reichbemalte Königszimmer. Es ist nach Heideloffs Plänen als Ahnensaal ausgestattet worden.
Das Wappenzimmer beherbergt Bilder alter Meister der Ulmer-Messkircher und anderer Schulen. Das Erkerzimmer besticht mit mittelalterlichen Möbeln, darunter ein schön geschnitztes Nähtischchen. Von hier aus betritt man den größten, wie auch schönsten Raum, den Rittersaal. Die Wände mit Holz getäfelt, Decke und Fensterleibungen sind ungemein reich und wirkungsvoll ausgemalt. Einige Bilder des berühmten Portraitmalers Stirnbrand, darunter das lebensgroße Bild des Erbauers schmücken die Wände.
Im Treppenhaus des Schlosses kann man den berühmten "Schützen vom Lichtenstein" bewundern. Die Renaissancebüsten aus Sandstein im Treppenhaus und an den Gebäuden im Schlosshof stammen aus dem ehemaligen Lusthaus in Stuttgart.

Im 2. und 3. Obergeschoss des Schlosses befinden sich die Privatgemächer des Grafen Wilhelm von Württemberg. Diese wurden 1997 - 1999 baulich wieder instandgesetzt und restauriert. Sie können jedoch nur im Rahmen einer Sonderführung, mit maximal 8 Personen und auf vorherige Anmeldung besichtigt werden. Die Wüstenrot Stiftung in Ludwigsburg hat diese denkmalpflegerische Maßnahme maßgeblich gefördert.
Schloss Lichtenstein befindet sich heute noch im Privatbesitz der herzoglichen Familie von Urach.